Mobilität- Zukunft ist heute

Abseits von Lastenrädern für die Metropolregionen Thüringens die es nun gefördert gibt, sind wir gefragt, zukünftige Mobilität individuell und flexibel abzubilden. Ja, man kann vieles mit dem Fahrrad erledigen, dennoch bleiben genug Transportaufgaben, die mehr Innovationsfähigkeit erfordern, als die Pedalkraft.

Wir stehen möglicherweise vor einer grün geführten Bundesregierung und in Thüringen haben wir mit Anja Siegesmund ja schon erleben dürfen, wie sich das ausgestaltet.

Mit wäre es wichtig, das wir endlich auf unsere Fähigkeit neue Lösungen zu finden setzen, statt auf verbieten, verteuern, und ja auch fördern.

Gutes entsteht im passenden Milieu und das sollte die einstige Ökopartei eigentlich wissen.. Wir haben immer noch eine exzellente Landschaft an Forschung und Ingenieurswesen im Land und ein Beispiel ist die dlr .

Sie zeigt in vielen Bereichen auf, was wir können. Könnten, denn wir sind bekannt dafür dass wir es nicht tun im Land der Bedenkenträger. Inzwischen sind wir in ein jahrhundertealtes Bürokratiesystem verfangen, das letztendlich darauf aus ist, zu verhindern, statt zu ermöglichen. Alles ist eingeschränkt, höchstens es ist expliziert erlaubt. Eine der wenigen noch verbliebenden Freiheiten, deshalb vermutlich in Deutschland das allgemeine Tempolimit in Deutschland, das eine Richtgeschwindigkeit vorsieht, aber keine Obergrenze.

Wäre es nicht an der Zeit los zu lassen von dem Alten?

Wir bewegen uns in Bussen durch die Städte, Lieferdienste quälen sich durch die Staus, denn wir machen Mobilität noch immer wie im Mittelalter, jeder so wie er denkt. Wo im internationalen Handel sich Standards, wie Container und Europalettensysteme etabliert haben, die Hand in Hand gehen, machen wir Halt vor Systemen bei der Mobilität. Gibt es einheitliche Akkusysteme für die E-Mobilität? Gibt es Verkehrskommunikationssysteme einer Smartcity oder gehen all die Dinge in Deutschland unter und warten auf 5G oder 6G, weil Edge bis heute vielerorts Standard noch ist?
Wäre es nicht schön, wenn wir in Thüringen mal vielleicht in Ilmenau, da wo nun das 5G Testnetz entsteht, auch die Mobilität angehen könnten und neue Wege beschreiten? Gefördert von Umweltministerium und anderen?

Das Fahr­zeug­kon­zept U-Shift der  Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) wäre dafür genau richtig. Innerstädtische Verkehre, Unternehmen, und der Tourismus wären berührt, etwas moderner Schwung der sicher nicht nur lokale Beachtung finden würde könnten die Folgen sein.



U-Shift – das zukunftsweisende Mobilitätskonzept ermöglicht Vielfalt U-Shift – das zu­kunfts­wei­sen­de Mo­bi­li­täts­kon­zept er­mög­licht Viel­falt,  Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Schreibe einen Kommentar

5 + 5 =

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen